Artwork Frau mit KopfhörerArtwork Mikrofon
Die Podcaster Pauline und Arne im Porträt
Quelle: Futurakel

Die Zukunft des Glücks

Veröffentlicht am:

Die beiden Freiburger Pauline und Arne betreiben einen Podcast namens „Futurakel, der Zukunfts-Podcast: Immer mit Aussicht“. In dieser Reihe haben sie sich dem Thema des Glücks gewidmet. Dafür hat Pauline die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und die Glücksforscherin Maike van den Boom interviewt, als diese auf einer Veranstaltung der Badenova „Zukunft braucht Forum“ nach Freiburg eingeladen war.

Pauline lernte durch das Interview, „dass Glück viel mit den Umständen zu tun hat und du nicht ganz allein für dein Glück verantwortlich bist“, wie sie anschließend zusammenfasste. Ein paar Kniffe, wie man glücklich werden kann, hat sie aber auch mitbekommen.

Maike van den Boom - @foto badenova ol
Quelle: Badenova

Glück entsteht im Spannungsfeld zwischen „me“ und „we“, nämlich dass wir den anderen etwas schenken. Du kannst es auch so sagen: Berge deine Schätze und stelle sie anderen zur Verfügung.

Maike van den Boom

Glücklicherweise kam Pauline auch auf die Idee, die Glücksforscherin zu fragen, ob das Glücklichsein etwas mit der persönlichen Entscheidung zu tun hat. „Kann ich sagen, hey heute mache ich mir einen richtig glücklichen Tag oder eben nicht?“ Darauf antwortete Maike van den Boom: „Jeder Mensch kann an seinem Glücksniveau arbeiten.

Aber es ist tatsächlich so, dass es anfängt mit deiner ganz persönlichen Entscheidung, nämlich zum Glücklichsein.“ Wer nun aber glaubt, er könne durchgängig dauerglücklich sein, übersieht Krisen und Umstände, die es immer gibt. Hört euch den Podcast auf ihrer Website oder auf YouTube an.

Futurakel Pauline + Arne III - Pressefoto.jpg
Quelle: Futurakel

Die Idee dahinter

Ihr wollt wissen, welches Ziel Arne und Pauline mit ihrem Podcast verfolgen? Die beiden möchten einen Beitrag zum konstruktiven Journalismus in Form eines Ausbildungspodcasts für Schülerinnen und Schüler ab 18 Jahren leisten. Ihr Ansatz: Nicht lamentieren, nicht provozieren und spalten, keinen Hass und keine Häme verbreiten, keine negative Ist-Kritik in den Vordergrund rücken.

Statt dessen: Konstruktiven Journalismus betreiben, der seriös und faktenbasiert sowie hohen journalistischen Standards entsprechend unsere Zukunft in den Blick nimmt, der in positiver Weise bundesweit relevante Themen aufgreift und Wege und Möglichkeiten für eine lebenswerte Zukunft aller aufzeigt, junge Menschen einbindet und für die gesamte Gesellschaft als Zielgruppe Lust macht auf unser gemeinsames Morgen und Übermorgen. Schwerpunkte sind Gesellschaft, Politik, Wissen, Medien und Kultur, immer offen im Diskurs und ohne ideellen Überbau.

Um die Glückstheorie noch mit ganz pragmatischem Witz zu garnieren, haben Arne und Pauline einen zeitlosen Zeichentrickspaß für uns herausgesucht: Herr Rossi sucht das Glück!

Der Zukunftspodcast „Futurakel“ sucht noch eine geeignete institutionelle Förderung. Wir von DAS STADTMAGAZIN finden, das haben die beiden allemal verdient. Hört rein! 

Mehr aus dieser Kategorie