Artwork WandererArtwork Kirche
Quelle: Stadtmagazin

Heiligwerdung auf dem Weg

Veröffentlicht am:

Sanfter Waldboden und feuchtes Moos unter Wanderpuschen. Geruch von Pilzen in der Nase. Die Wasserflasche klackert am Rucksack im Takt deiner Schritte. Ein zarter Wind bläst dir um Hals und Ohren. Sonnenreflexe auf einer Pfütze zwischen Baumwurzeln. Du hebst den Blick und genießt. Wie ein Blitzschlag ereilt es dich, du spürst dein Herz, Gänsehaut am ganzen Körper. Glücksgefühl. Kennst du das?

Basilika Santiago de Compostela

Eigentlich will ich nicht pilgern, aber die Vorstellung, dass ich auf einem der Wege gehe, auf welchem die Pilger im Mittelalter nach Santiago de Compostela wanderten, gefällt mir. Nach Santiago de Compostela wollten damals Viele, zur Grabstätte von Jakob, eines Jüngers Jesu. Jerusalem war ihnen, schon aufgrund des Seeweges, einfach zu weit und kompliziert.

Quelle: Vasco Roxo

Wenn man nun weiß, dass die Pilger von überall her Richtung Santiago de Compostela gegangen sind, und sei es aus Norwegen kommend, dann versteht sich von selbst, dass viele über den herrlichen Schwarzwald, durch unser schönes Ländle wollten. Vielleicht gab es durchs Elsass ebenfalls schöne Wege, aber egal.

Ich kann mir vorstellen, dass mancher Pilger, der in Himmelreich abstieg und anschließend von dort weiter Richtung Süden aufbrach, viel zu schnell hängen blieb am Münsterplatz von Freiburg. Denn hier war viel los: Markttreiben, Bierschänken und viele schöne Menschen.

Quelle: Förderverein für den Himmerlreich Jakobsweg

Zu Fuß gelangt man von Himmelreich in etwa 3 ¼ Stunden zum Freiburger Münsterplatz. Wer richtig beseelt ist und deswegen schnellstens der Grabstätte des Heiligen Jakobus näher kommen will, hat vielleicht Kirchhofen und seine Wallfahrtskirche St. Mariä Himmelfahrt im Blick.

Am Kapellchen im Unteribental zweigt man auf den Wanderweg ab, eine Muschel zeigt den Weg. Von hier sieht man nach oben zur Wallfahrtskirche Maria Lindenberg. Auf dem Maria Lindenberg kreuzt er einen weiteren Jakobsweg, der von St. Märgen nach St. Peter führt. Willst auch du diese Wanderung ausprobieren? Dann stell dich auf acht Stunden Fußmarsch ein. Geh nicht untrainiert da ran. Hier geht es lang:

Himmelreich-Jakobusweg nach Kirchhofen

Himmelreich (per S-Bahn aus Freiburg erreichbar) – St. Ottilien – Kanonenplatz – Schwabentor – Münster – Lorettoberg – Merzhausen – St. Georgen – Ebringen –Schallstadt – Pfaffenweiler – Kirchhofen – Tipp: Einkehren oder nächtigen – Norsingen: ab hier fährt ein Regionalbähnle nach Freiburg.

Quelle: Förderverein für den Himmerlreich Jakobsweg

Du willst es gemäßigter?

„Man kann auch mit dem Fahrrad pilgern“, verrät Georg Körner, Vorstand des Fördervereins für den Himmelreich-Jakobusweg, der den großen Streckenabschnitt Hüfingen – Himmelreich – Freiburg – Weil am Rhein betreut. Der Förderverein bietet regelmäßig Wanderungen für Streckenabschnitte zwischen 12 und 20 Kilometern Länge an. Zum Beispiel von der Annakirche in Freiburg nach Ebringen oder von Breitnau nach Himmelreich.

Auf der Website des Fördervereins für den Himmelreich-Jakobusweg gibt es GPS-Daten „Pilgerweg für alle“ zum Herunterladen oder Kartenmaterial „outdooractive“ und Pilgerführer, alles was das Herz begehrt.

Mehr aus dieser Kategorie