Artwork SprechblaseArtwork Feuer
Fassauna in verschneiter Gegend
Quelle: Brinkmann

Wenn die Sauna zu dir kommt

Veröffentlicht am:

Und schon wieder schließt das Fitnessstudio mitsamt Sauna? Oder sie ist euch zu voll? Habt ihr auch manchmal das Gefühl, ein bisschen Wärme würde euch gut tun? Und ein Saunagang wäre genau das Richtige für euch? Diese herrliche Vorstellung, ganz ungestört das knisternde Holz, den würzigen Duft des Feuers, die wohltuende Wärme zu genießen. Was also tun?

Es gibt eine Alternative zu Hotels, Schwimmbädern, Thermen und Fitnessstudios mit ihren Saunen. Auch zur eigenen Sauna im Keller. Ganz einfach kommt ihr an eure Sauna mit Arne Brinkmanns massiver und mobiler Fass-Sauna auf Rädern zum Nachhause-Bestellen. Arne aus Freiburg verleiht seine rollende Sauna und bringt sie zu euch nach Hause. Drauf gebracht hat ihn das Leben auf der Wagenburg.

Quelle: Brinkmann

Ob im Garten zuhause, am Wochenendhaus oder auf dem Urlaubsgrundstück, Arne bringt tatsächlich auf Bestellung zu jeder Jahreszeit zum gewünschten Ort eine Saune vorbei. Keine lästigen An- und Abfahrtswege, und wir können uns den Ort eines unbeschwertes Saunavergnügens selbst auswählen, uns ganz in Ruhe zu zweit, oder mit Freunden in unsrem privaten Ambiente erholen, wann, wie lange und so oft wir wollen – was für ein Traum.

Die holzbefeuerte Fass-Sauna ist aus massivem nordischem Fichtenholz und hat einen Durchmesser von 1,90 Metern. Darin finden sich zwei Liegeflächen von 2,10 Metern Länge, also bietet sie bis zu 6 Sitzplätze und hat dabei durch ihre Rundung eine besondere Luftzirkulation. Sie steht auf einem Anhänger und ist transportabel. Also ist zwischen Selbstabholung oder sich das Fass bringen lassen wirklich alles möglich!

DAS STADTMAGAZIN hat mit Arne Brinkmann gesprochen.

Hast du die Sauna selbst gebaut?

Die ursprüngliche Idee war tatsächlich, die Fass-Sauna selber als Pionierprojekt zu bauen, aber irgendwann habe ich festgestellt, dass ich lieber selbst und bald saunieren möchte, habe einen Bausatz bestellt und dann trotzdem noch viel anders gemacht. Die Bank ist zum Beispiel ganz anders. Es war ein längeres Projekt von zwei Wochen, wo wir zu zweit daran gebaut haben.

Was machst du jetzt, wenn du nicht saunierst?

Wenn ich nicht sauniere, dann habe ich natürlich meine Familie. Und ich arbeite in einem Wald-Kindergarten, das ist mein Hauptjob.

Quelle: Fasssauna

Was für Reaktionen hörst du von deinen Kunden?

Die Leute freuen sich, wenn sie eine Sauna zu sich hingestellt kriegen. Ich habe es eigentlich immer mit Leuten zu tun, die sich freuen, weil es nie etwas zu meckern gibt. Sie sind einfach glücklich, weil man ihnen etwas Gutes tut. Wenn ich die Sauna bringe, freuen Sie sich drauf. Und wenn ich sie abhole, dann sind sie entspannt und hatten Spaß.

Wo ist die Sauna schon überall gewesen?

An Seen wie am Opfinger See zum Beispiel und an diversen Bergseen. An Plätzen mit schönem Blick, wie etwa am Schönberg, ein paarmal im Schnee, am Kaiserstuhl, oder auch an einem Wasserfall. Das ist cool, wenn man aus der Sauna kommt und direkt kaltes Wasser hat.

Ist das erlaubt? So überall?

Solange es eine Fläche ist, die mit einem Pkw befahrbar ist, gibt es keine rechtlichen Bedenken. Das ist ein Anhänger und er ist straßentechnisch normal zugelassen, hat TÜV und ist einfach wie ein PKW zu behandeln. Es gab sogar schon einmal einen Rechtsstreit, weil jemand auf einem Autobahnrastplatz sauniert hatte und es jemanden gestört hatte. Aber der Sauna-Mensch hat den Rechtsstreit gewonnen. Er darf das einfach machen, das ist geklärt.

Und wenn man nackt aus der Sauna kommt?

Du kannst nicht einfach nackt in der Öffentlichkeit herum spazieren, das wäre ja Erregung öffentlichen Ärgernisses. Wenn das dein privates Grundstück ist, kannst du es machen, auch wenn es nicht umzäunt ist. Aber auf öffentlichem Grund darf man nicht nackt herumlaufen. Aber man kann ja auch den Bademantel anziehen, wenn man aus der Sauna heraus läuft.

Wie bist du zu deiner Sauna Idee auf Rädern gekommen?

Ich hab Jahrzehnte lang auf der Wagenburg gewohnt und die Stadt hat das immer wieder abgerissen, weil so etwas halt nur begrenzt gut geht. Irgendwann habe ich gesagt, dass ich mehr will, seitdem habe ich nur noch Mobiles gebaut. Ob Werkstatt ob Sauna, damit die Sachen nicht mehr kaputtgehen. So ist die Sauna entstanden. Der Verleih ist viel später dazu gekommen.

An wen verleihst du am liebsten? Gibt es Stammkunden?

Es gibt schon Leute, die sich die Sauna immer wieder einmal leihen. Aber vor allem ist für mich der Umgang mit Menschen aus ganz unterschiedlichen Milieus toll, weil die Leute sich immer so freuen. Man kommt an die skurrilsten Orte und an die skurrilsten Menschen. Da ist der Krawattenträger dabei, aber auch das genaue Gegenteil, das finde ich spannend: Nicht nur in der eigenen Blase zu bleiben, sondern auch wohin zu kommen, wo es überhaupt nicht mein Genre ist, und trotzdem mit dem Leuten gut zu sein. Zum Beispiel der Schlipsträger, der einfach eine andere Weltanschauung hat. Das war trotzdem nett, ich hab mich gut mit ihm unterhalten und das ist einfach ein tolles Erlebnis.

Dann freuen wir von DAS STADTMAGAZIN uns für dich, Arne Brinkman, und für die Menschen, die du mit deiner Fass-Sauna beglückst und bedanken uns sehr herzlich für das Interview. Mit dir, da sind wir sicher, werden Erholung und Entspannung im Saunafass zu einem besonderen und ganz individuellen Vergnügen! Und so ein Saunawochenende lässt sich doch auch einmal verschenken (?!).

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, sich einmal ein Genusserlebnis der besonderen Art zu gönnen, der kann sich hier seine Angebote ansehen.

Mehr aus dieser Kategorie