Artwork Hühnchen mit Kochlöffel
Hasenbraten mit Bohnen und Kartoffelpüree

Die Hasenbraten Story

Veröffentlicht am:

In der Kindheit meines Vaters war der typische Sonntagsbraten ein Hasenbraten. Gelegentlich erzählte er von seinen Erinnerungen in schwärmendem Tonfall. Und das brachte mich auf die Idee, ihm zum Geburtstag einen solchen Braten zu servieren. Sowohl meine Mutter als auch mein Mann waren gleichermaßen begeistert von der Idee. Meine Mutter betont oft, dass sie nicht gern Hasenbraten zubereitet, es sei einfach nicht ihr Ding. Um es vorweg zu nehmen: Uns allen hat der Hasenbraten super geschmeckt. Deshalb teile ich hier mit euch das Rezept.

Männchen Caterina

„Hasenbraten war für die Nachkriegsgeneration ein Highlight. Und auch heute schmeckt er bestens und wird vor allem in Frankreich und Spanien oft gegessen.

Caterina von DAS STADTMAGAZIN
Artwork Papierflugzeug

Doch zunächst eine kleine Vorwarnung: Einen Hasenbraten zu beschaffen, das kann eine kleine Herausforderung darstellen. Schon beim Einkauf zeigte sich, dass Hasenbraten heutzutage nicht gängig ist. Nach dem Krieg mag es so gewesen sein, dass immer genug Stallhasen zum Verzehr gezüchtet oder Feldhasen erlegt wurden. Aber wie sieht das heute aus?

Ich rief eine renommierte Metzgerei aus der Region an, um zu fragen, ob Hasenfleisch alle Tage verfügbar sei oder ob ich ihn bestellen müsse. Die Mitarbeiterin der Metzgerei musste Rücksprache nehmen und schrieb sich meine Telefonnummer auf. Geläufig war diese Anfrage wohl nicht. Offenbar war mein Wunsch so kompliziert, dass drei Mal Rücksprache genommen und mich zurückgerufen werden musste. Außerdem erfuhr ich von der Mitarbeiterin der Metzgerei: „Wissen Sie, Hasenbraten ist nicht so mein Ding“. Doch endlich hatte ich küchenfertige Stücke vom Hasen bestellt mit einem Gewicht von 1,5 kg bis maximal 2 kg .

Unser Tipp

Wer keine Lust zum Selbermachen hat, bekommt in der urgemütlichen „Hasenlaube“ im Freiburger Stadtteil St. Georgen Hasenbraten, den man sich dort aus Frankreich besorgt. Ganz wunderbar ist, dass der Hasenbraten verzehrfertig zubereitet und mit Tagiatelle und Salat gereicht wird.

Als drei Tage später die Metzgereifachverkäuferin das Hasenfleisch aus dem Kühlraum holte und mir eine riesige Pfanne mit einem kompletten, gehäuteten Prachtstück von Hasen vor die Nase setzte, wehrte ich mich zunächst: „Ich wollte kein ganzes Tier kaufen, sondern nur einzelne Stücke“. Sofort bauten sich drei Metzgereiverkäuferinnen vor mir auf: „Das geht nicht“. Ich überlegte kurz und fasste den Entschluss, den Rest einzufrieren. Nach einem langen Seufzer gab ich nach. Die drei Verkäuferinnen nahmen ihre gestemmten Fäuste von den Hüften. Offenbar hätten sie keine weiteren Käufer für den Rest gefunden. Hasenfleisch war wohl auch nicht so ihr Ding. Sie zerlegten ihn in Einzelteile und gaben mir diesen 4,5 Kilo ( ! ) schweren Hasen für 49 € mit .

Knoblauch_Pixabay

Benötige Zutaten

Das Rezept ist für 8 Personen ausgelegt. Insgesamt brauchst du:

  • 1 Hase (Stallhase oder Wildhase nach Geschmack)
  • 1,5 Liter Buttermilch
  • ½ Tasse Weißweinessig
  • 7 Wacholderbeeren
  • 5 Lorbeerblätter
  • 1 Nelke
  • 6 Pfefferkörner
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Stange Lauch
  • 3 Knoblauchzehen
  • ½ Liter Rotwein
  • ½ Liter Fleischbrühe (z.B. Wildfond)
  • 3 EL Tomatenmark
  • 1 Becher Sahne oder Crème fraiche
Köchin am Herd_pexels

Zubereitung

  1. Einlegen der Bratenstücke in einer Beize aus Buttermilch, Weißweinessig, Nelke, Wacholderbeeren, Lorbeerblättern und Pfefferkörnern und über Nacht ziehen lassen.
  2. Trocken tupfen, salzen, pfeffern, anbraten, herausnehmen.
  3. Im Bratenrückstand klein geschnittenes Suppengrün und Knoblauch anrösten.
  4. Fleisch wieder hinein, Rotwein drauf und schwups hinein in den vorgeheizten Ofen.
  5. Nach 1 Stunde Fleischbrühe dazu geben und weitere 3 Stunden schmoren lassen.

Fertig! Nun musste ich nur noch das Fleisch herausnehmen, den Bratensaft pürieren und mit Tomatenmark und Gewürzen verfeinern. Dazu gab es grüne Bohnen und Kartoffelpüree.

Meinem Papa hat die Einladung zum selbst gekochten Hasenbraten allerdings sehr gut gefallen. Immer wieder lobt er mich für das feine Essen, was mich natürlich sehr glücklich macht. Wir haben einhellig beschlossen, dass wir das wiederholen werden. Und nachdem dieser erste Versuch gelungen ist und genug für mindestens acht Personen an so einem Hasen dran ist, laden wir noch mehr unserer Lieben dazu ein.

Mehr aus dieser Kategorie