Artwork Korkenzieher und WeintraubenArtwork Weinglas
Quelle: Katrin Wosnitzka

Kalabrien-Reisefieber mit Katrin

Veröffentlicht am:

Lange in Kalabrien gelebt, kennt sich Katrin Wosnitzka (50) an der Stiefelspitze Italiens gut aus. Die Auswanderin und Rückkehrerin ist Reiseplanerin und hat ihr eigenes Netzwerk für individuelle Reisen nach Kalabrien mit außergewöhnlichen Unterkünften – ganz im Sinne des langsamen und nachhaltigen Tourismus.

Im Jahr 2000 war Katrin Wosnitzka (50) als Urlauberin das erste Mal in Kalabrien und seitdem haben sie der Charme dieses Fleckchens Erde und die Gastfreundschaft seiner Menschen nicht mehr losgelassen. Die vom Tourismus noch recht unberührte Region überrascht durch sehr abwechslungsreiche Landschaft mit felsigen Steilküsten, lagunenartigen Buchten mit transparentem Wasser, drei Nationalparks und langen Sandstränden an der Ionischen Küste. Für Katrin bietet Kalabrien alles.

Kalabrien hat neben einladenden Stränden eine abwechslungsreiche Berglandschaft mit drei Nationalparks vorzuweisen.

Quelle: Katrin Wosnitzka

Von der Kunst zur Reiseplanung

„Seitdem ich zwanzig bin, hatte ich das Bedürfnis nach Italien auszuwandern. Da habe ich dann auch angefangen Italienisch an der Uni zu lernen.“ Nach ihrem Kunststudium folgt allerdings erstmal ein spannender, aber stressiger Job beim Kunstverein Braunschweig – da brauchte sie Auszeiten. „Ich hatte mit meinem Job nicht viel Geld, aber ich kam in einem Sommer in Tropea an, auch die Perle Kalabriens genannt, an und wollte ein günstiges Zimmer. Mit Meerblick.“

Ich biete nur Unterkünfte und Gegenden an, die ich selber bereist habe. Ich kenne also auch die Ausstattung und Vorzüge von allen Unterkünften ganz genau.

Katrin Wosnitzka

Ein Urlaub folgte auf den nächsten. „Ich wusste einfach, in Kalabrien kann ich mich erholen, in Kalabrien fühle ich mich wohl.“ Auf einer Fahrt zu der Vulkaninsel Stromboli lernt sie auf der Fähre ihren Ehemann Manuel kennen. 2006 wandert Katrin nach Kalabrien aus und gründet dort eine Familie. Ihre ersten „Feriengäste“ sind Freunde, die zu Besuch und für Urlaub kommen. Katrin findet für sie ein schönes Haus und so ist die Idee für ihr eigenes Unternehmen geboren: Urlaub an der Stiefelspitze – maßgeschneiderte Urlaubsideen in Kalabrien.

Heute lebt sie mit Mann Manuel und ihren beiden Töchtern in Freiburg und plant von dort aus die Reisen an die Stiefelspitze. In Katrins Portfolio sind nur Unterkünfte, die sie selbst besichtigt hat. „Ich war in 2021 tatsächlich vier Mal in Kalabrien, mal mit, mal ohne Familie. Ich habe auch den nördlichen Teil von Kalabrien angeschaut, der noch wenig bereist wird und habe da neue Ferienunterkünfte an traumhaften Orten entdeckt“, berichtet Katrin.

Alles für die Bedürfnisse der Kund*innen

Im Mittelpunkt ihrer Arbeit stehen die Reisenden und ihre Wünsche an den Urlaub. Mit ihrer Expertise kann sie auch auf die kleinsten Bedürfnisse ihrer Kund*innen eingehen und die passende Reiseform und Unterkunft anbieten. Angefangen mit einem Ferienhaus, sind über die Jahre immer neue Unterkünfte hinzugekommen. Das kann ein Haus am Meer sein, eine schnuckelige Ferienwohnung im Albergo Diffuso, ein typisches süditalienisches Landhaus in den Weinbergen mit Pool oder eine Holzhütte mitten im Nationalpark. Auch individuelle Rundreisen sind möglich.

Inklusive im Angebot gibt Katrin auch persönliche Tipps für Restaurants, Ausflugsziele, die schönsten, versteckten Strände oder sportliche Aktivitäten. „Jeder Reisende hat seine eigenen Wünsche und Vorstellungen von seiner Reise. Einer möchte entspannen, einer möchte entdecken und ein anderer lieber herumreisen“, so beschreibt Katrin ihr Konzept des individuellen Reisens. Und das ist in Kalabrien möglich: Über Baden, Wandern, Biken, Kitesurfen, kann man dort im Winter sogar Ski fahren.

Die beste Reisezeit für Kalabrien ist zwischen April und Oktober. Bei Katrin kann der Urlaub auch schon bei der Anreise beginnen. Ob mit dem Auto oder Zug unterwegs, hat Katrin tolle Tipps parat für Zwischenstopps.  Beispielsweise bei einem Weingut in der Toskana mit Weinprobe und Wanderung durchs Chiantigebiet sein.

Ich habe ein sehr großes Netzwerk und kann auf fast alle Wünsche der Reisenden reagieren.

Katrin Wosnitzka

Was Katrin besonders wichtig ist, dass die Reisenden eine Verbindung zu Kalabrien herstellen können. Da kommt auch der Gastgeber mit ins Spiel. Das ist ihre Vorstellung von langsamen und nachhaltigem Tourismus: „Reisen ist für mich Kennenlernen. Ich wünsche mir, dass meine Kund*innen in ihrem Urlaub das echte, authentische Kalabrien erleben und die sehr gastfreundlichen Kalabres*innen kennenlernen.“

Mehr aus dieser Kategorie